abzugeben
Banner groß komplett neue Version 17.02.11 m 1. Schrift und Rahmen



 

abzugeben

Auf der Seite einer Züchterbekannten beginnt diese Seite mit „die Seite, die ich am wenigsten mag“. Dieser Satz trifft auch genau meine Empfindungen, und ich glaube, das Abgeben gerade von erwachsenen Tieren, fällt keinem Züchter leicht, aber manchmal muss es zum Wohl des Tieres oder der ganzen Gruppe einfach sein.

Nicht alle Katzen leben gerne in einer größeren Gruppe, manche Tiere wären mit einer Bezugsperson und nur einer Katze oder sogar als Einzelkatze glücklicher, anderen Tieren fällt es vielleicht schwer, den Trubel mit und um Babies zu verkraften. Nach einer Kastration fallen Tiere, die in der Gruppe als potentes Tier einen ranghohen Platz hatten, in der Regel auf den rangniedrigsten Platz zurück, was das Zusammenleben für sie nicht immer einfach macht.

Wir versuchen für jedes unserer Tiere, das sich in der Katzengruppe nicht mehr wohl fühlt, ein liebevolles Zuhause, dass dann hoffentlich ihr/sein Platz bis ans Lebensende sein wird, zu finden. Das bedeutet aber nicht, dass wir diese Tiere schnellstmöglich „loswerden“ möchten. Im Gegenteil, wir bemühen uns ganz besonders die Bedürfnisse des Tieres zu respektieren. Daher ist das Finden eines neuen Heimes für unsere „Rentner“ auch keine Frage des Preises, sondern der Qualität, das heißt, wenn wir diese, von uns sehr lieb gewonnenen Tiere schon abgeben müssen, möchten wir für sie das Zuhause, welches ihren persönlichen Bedürfnissen entspricht.

Wichtig ist auch: Unsere Kastraten werden von uns persönlich in das neue Heim gebracht. In der Regel handelt es sich um Tiere im Alter von 2 - 6 Jahren, sie sind bei Abgabe generell kastriert.

Unsere abzugebenden Katzen haben alle einen Stammbaum der FIFé, sind gechippt und geimpft und werden mit einem Starterpaket (gewohntes Futter und Lieblingsspielzeug) abgegeben.

Unsere Katzen kennen gesicherten Balkon und gesicherte Terrasse. Es wäre schön, wenn auch im neuen Zuhause die Möglichkeit bestehen würde, ein wenig frische Luft zu schnappen. Sollte dies baulich allerdings nicht möglich sein – Somalis müssen nicht raus! Eine katzengerechte Wohnung ist allemal besser als die Gefahren des Freilaufes. Allerdings geben wir unsere „Auswanderer“, egal wie dringend wir einen neuen Lebensplatz für sie suchen, nicht in ungesicherten Freilauf ab.

Wenn Sie sich für unsere Somalis interessieren, melden Sie sich gern bei uns. Selbstverständlich auch, wenn Sie noch weitere Fragen haben. Ein persönliches Kennenlernen ist uns sehr wichtig. Also machen Sie einen Kuscheltermin mit uns aus und besuchen Sie uns.

Gedanken zur Abgabe von ehemaligen Zuchttieren:

Hin und wieder liest man in Foren und Internetauftritten von Züchtern, die zur Abgabe von Kastraten eine andere Einstellung haben als ich, dass man eine „Durchlaufcattery“ sei. Diesen Schuh möchte ich mir aber nicht anziehen. Im Laufe von über 14 Jahren Zucht haben natürlich einige Katzen unser Haus wieder verlassen. Wenn ich das nicht so gehandhabt hätte, könnte man mir mit Recht eine Art Animal-Hording vorwerfen, denn die Anzahl der Katzen, die dann bei mir leben würden, wäre meiner Meinung nach absolut nicht mehr artgerecht zu händeln.

Auch ich habe lange geglaubt, dass ich es schaffe eine größere Zahl meiner ehemaligen Zuchtkatzen als Kastraten zusätzlich zu unseren aktuellen Zuchtkatzen zu behalten. Aber jede Katze hat ein Recht auf ganz individuelle Kuschel- und Schmuseeinheiten. Ab einer bestimmten Anzahl von Tieren ist das aber in einem Zwei-Personen-Haushalt schlichtweg nicht mehr umzusetzen. Jedes Tier hat es verdient, die volle Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen. Obwohl es mir das Herz zerreißt, sehe ich es als meine Pflicht, individuell und zum Wohl des Tieres zu entscheiden. Und das bedeutet dann auch, für einige meiner ehemaligen Zuchttiere einen Liebhaberplatz auf dem Sofa zu suchen. Wir Menschen sind es, die für unsere Katzen Zuchtpläne machen, aber wir haben auch die Aufgabe zu erkennen, ob wir da in dem einen oder anderen Fall nicht zu sehr nach unserem Ego handeln.

Auch bin ich nicht der Meinung, dass Zuchtkatzen, über viele Jahre jedes Jahr mehrere Würfe aufziehen müssen. Das ist für mich definitiv Ausbeutung, egal ob die Katze einen zufriedenen Eindruck macht oder nicht. Wissen wir denn, ob es wirklich der Wunsch der Katze ist, Babys zu bekommen? Sie wird im Normalfall ihrem Instinkt folgen und ihre Babys aufziehen. Genau so wie sie ihrem Instinkt folgt und eine Deckung zulässt, wenn sie rollig wird und ein Kater vorhanden ist. Aber ist sie wirklich glücklich dabei? Nicht für jede weibliche Katze ist die Mutterrolle die Lebenserfüllung. Und schon sind wir wieder bei der Verantwortung des Menschen, individuell zum Wohl des entsprechenden Tieres zu entscheiden.

Im Laufe von mehr als 14 Jahren Zucht habe auch ich leider schon viel zu oft Zuchtpläne ändern müssen. Ich musste auch schon zugekaufte Tiere, von denen ich mir sehr viel für meine Zucht versprochen habe, abgeben ohne jemals Babys von ihnen gehabt zu haben. Aber all das gehört meiner Meinung nach zu meiner Verantwortung dazu.

Notfall - zwei 5 jährige Somalis aus unserer Zucht suchen neue Lebensplätze

Die beiden können aus persönlichen Gründen nicht länger bei ihrem Menschen bleiben. Er schreibt dazu folgendes:
Aufgrund der Trennung einer Partnerschaft und damit verbunden einer wohnlichen Veränderung und weniger Zeit als Einzelperson, sehe ich mich leider gezwungen, für meine beiden silbernen Somalis einen neuen Lebensplatz zu suchen. Nala (weiblich) und Milo (männlich) werden im Dezember 5 Jahre alt, sind kastriert und suchen gemeinsam ein Lebensumfeld mit mindestens 2 Menschen, die bereit sind viel mit ihnen zu spielen und sie am täglichen Leben teilhaben zu lassen. Sie kennen es überall dabei zu sein, also auch im Schlafzimmer gemeinsam mit ihren Menschen unter der Bettdecke zu kuscheln. Aktuell haben sie einen gesicherten Balkon zur Verfügung, sie kennen aber auch ein gesichertes Freigehege und würden dies sehr genießen. Nala und Milo sind reinrassige Somalis.

Die beiden sind rassebedingt sehr aktiv, an allem interessiert und benötigen die tägliche Beschäftigung durch den Menschen. Die beiden mögen es einfach, dort zu sein wo auch Menschen sind. Klicker-Training, Angelspiele, Verstecken, Fummelboxen, einen schönen Ausblick und Klettermöglichkeiten usw. lieben die beiden und fordern sie körperlich und geistig. Nala und Milo kennen keine anderen Katzen oder Hunde und sind gegenüber kleinen Kindern sehr skeptisch. Größere Kinder ab ca. 8 Jahren wären tolle Spielkameraden.

Die Beiden werden mit ihrem gesamten Katzenzubehör abgegeben, hierzu gehören 2 Kratzbäume 1 Kratztonne, 2 Wandliegen, Futter- und Wassernäpfe, Spielzeug, Tragetaschen sowie Bürsten und ein Katzenklo.
Preis incl. Zubehör 500,- €, aktueller Standort Berlin.

Kontakt: Hannes Witte, hannes_witte@web.de, 0151 18893695


Sollten Sie Fragen allgemein zur Rasse haben, dürfen Sie auch gerne mich diesbezüglich kontaktieren.

18.10.01 beide --
18.10.01 beide 2 --


Aktuell sucht bei uns zwei Jungtiere und zwei Kastraten ein neues Lebensumfeld.

Unsere abzugebenden Jungtiere wären:

Irungu aus dem I2-Wurf und Fasaja aus dem F2-Wurf.

Unsere beiden Kastraten wären:

Wakilah und Caramu

18.02.03 1290591 irungu -

18.03.04 1290829 irungu --

Unser Irungu ist ein eleganter Jungkater, der auf den ersten Blick ein wenig zurückhaltend wirkt, es aber, rassetypisch, faustdick hinter den Ohren hat. Er braucht Katzengesellschaft, die mit seiner katertypischen, aber trotzdem sanften, Spielweise mithalten und ihm spielerisch Paroli bieten kann. Natürlich liebt er auch kuscheln und schmusen. Irungu sucht Menschen, die sich gerne mit ihm beschäftigen und ihm auch die Möglichkeit geben, sich in einer für ein sehr sprunggewaltiges Katerchen eingerichteten Wohnung auszutoben.

Mehr Bilder von Irungu gibt es hier.

18.01.01 Fasaja 1290310 --

18.07.01 Fasaja-2--


Wir suchen leider auch für unsere zauberhafte Katzendame Fasaja einen neuen Lebensplatz. Fasaja hatte Ende letzten Jahres eine Verletzung am Ohr und hat dabei leider einen Teil des Ohres verloren. Die tägliche und sicher auch schmerzhafte Wundversorgung hat leider ihr Vertrauen zu uns völlig zerstört und sie hat nach wie vor Angst vor uns. Bis jetzt sind alle Versuche, ihr Vertrauen wieder zu gewinnen, gescheitert.

Sie war Ende Juni zu ihrer Oma Ubora gezogen, aber wir mussten sofort erkennen, dass die beiden viel zu unterschiedlich sind, als dass es in der aktuellen Wohnsituation der Besitzerin mit den Beiden funktionieren könnte. Das haben beide Katzen auch so deutlich gezeigt, dass wir uns nach nicht mal 24 Stunden dafür entschieden haben, Fasaja zurück zu holen. Manch einer mag sagen, dass das viel zu früh war, aber wer seine Tiere kennt, sollte wissen, ob etwas funktionieren kann oder nicht.

Ubi’s Frauchen war von Fasaja total begeistert und hat mir das wunderschöne Foto von Fasaja geschickt und folgendes geschrieben: Fasi hat mich übrigens beeindruckt: Wo alle anderen Katzen entdecken oder klettern oder mit Anstrengung springen, macht sie nur einen leichten Satz. Und bei diesem hat sie dann ganz nebenbei gleich alles entdeckt, was es zu entdecken gibt. Die strotzt wirklich vor Power, hat eine tolle Auffassungsgabe und ist gleichzeitig ganz liebevoll und kuschelig. Eine sehr Hübsche wird sie obendrein auch noch werden. Ein Traumtier, wenn man ihr die Weite und Freiheit bieten kann, die sie braucht.

Damit hat sie Fasaja total richtig eingeschätzt, Fasaja braucht viel Weite und große Räume, in denen sie sich austoben, aber auch gut zurückziehen kann. Und sie hat auch dort sofort gezeigt, dass sie in der Lage ist, anderen Menschen zu vertrauen.

Fasaja hat ganz viel Potential und ich bin sicher, wenn sie zu den richtigen Menschen kommt, wird sie innerhalb kürzester Zeit ihre innere Stärke entdecken und zu einer wundervollen Begleiterin werden. Aktuell hat sie durch den durch Vertrauensverlust entstandenen Stress noch Hautwunden im Gesicht, die sie sich auch immer wieder aufkratzt, sobald sie von etwas überfordert wird. Aber auch da bin ich sicher, dass diese Hautwunden heilen werden.

Wir suchen für Fasaja ein neues Zuhause mit viel Platz. Für sie wäre ein großes Haus mit gesichertem Garten ein Paradies, in dem sie sich wohl fühlen würde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie nicht auf Dauer als Einzelkatze leben möchte, denn mit den meisten Katzen in unserer Gruppe kommt sie gut klar und es wird auch gemeinsam gekuschelt und gespielt. Ihre neuen Menschen sollten von daher bereit sein, ihr ein ruhigeres Katzenkind als Gesellschaft zu bieten, wenn sie sich entsprechend eingewöhnt hat. Dies muss nicht unbedingt ein Rassekätzchen sein, auch ein vom Wesen her passendes Hautkatzen- oder Mischlingskitten wäre eine Möglichkeit.

Fotos von Fasaja finden Sie hier.

17.09.22 Wakilah Abgabe  1270344 -

Unserer Wakilah, einem zauberhaften Somalimädchen in der wunderschönen Farbe black-silver, würden wir gerne einen ruhigeren Platz gönnen. Sie ist seit Dezember 2017 kastriert und würde ihr Leben viel lieber nur mit einem ruhigeren älteren Tier verbringen. Sie war schon als potente Katze eine der Rangniedrigsten und ist damit, zumindest in meinen Augen, in unserer Gruppe viel zu kurz gekommen. Nach ihrer Kastration hat sich dies natürlich nicht positiv verändert. Wakilah ist eine spielfreudige, aber nicht aufdringliche, ruhige und sanfte Katze, die wirklich zu jedem passt. Vom Wesen her würde sie sehr gut zu einem älteren sanften Kater passen, der Gesellschaft haben möchte, aber nicht aufdringlich ist.

Mehr Bilder von Wakilah finden Sie hier.

18.05.23 Caramu 1300412 --

Unser wunderschöner Caramu, ein kastrierter Kater in der seltenen Farbe fawn-silber, ist auf der Suche nach einem Lebensplatz. Er wurde im Januar 2016 als Einzelkind geboren und wurde mit der Flasche aufgezogen, weil seine Mama kaum Milch hatte. Aber er zeigt ein für handaufgezogene Katzenkinder total untypisches Verhalten. Er ist deutlich mehr auf andere Katzen als auf den Menschen fixiert. Trotzdem ist er in unserer Gruppe mit den vielen Veränderungen die ein Züchterhaushalt mit sich bringen, sehr überfordert. Er würde wunderbar zu selbstbewussten Katzenkindern passen oder auch zu ein oder zwei ruhigen Katern. Eine aktive Familie mit Kindern würde für ihm aber vermutlich zu viel Stress bedeuten. Seine Menschen müssen sich auch darüber im Klaren sein, dass er nicht der große Schmuser ist und selber bestimmen will, wie viel Kuschelkontakt er möchte. Ich bin aber sicher, er hat ganz viel Potential und wird in einem neuen Zuhause sein tolles Wesen zeigen können, wenn er die Zeit bekommt, die er dazu braucht.

Fotos von Caramu sehen Sie hier.

Alle unsere Abgabetiere sind kastriert, haben einen Stammbaum der FIFé und werden von uns in ihr neues Zuhause gebracht.

Wenn Sie sich für unsere Abgabetiere interessieren, melden Sie sich gern bei uns. Selbstverständlich auch, wenn Sie noch weitere Fragen haben. Ein persönliches Kennenlernen ist uns sehr wichtig. Also machen Sie einen Kuscheltermin mit uns aus und besuchen Sie uns.

zurück



01.10.2018